Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Kategorie: Allgemein

CORONA – WIR sind für Sie da!

Liebe Patienten*innen,

am 24.03.2020  hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein Westfalen unseren Versorgungsauftrag  für  Patienten im Rahmen der ergänzend zur Schulmedizin angewandten Naturheilkunde bestätigt.

Das heißt im Klartext: „Unser Praxisbetrieb wird für Sie aufrecht erhalten“ und wir kommen diesem Auftrag hiermit unter Beachtung aller Hygiene- und Sicherheitsstandards gerne nach.

Was das bedeutet, und bei wem und bei welchen Problemen wir uns auch und besonders in der momentanen Krisensituation für Sie einsetzen, möchten wir Ihnen anhand dieses Rundschreibens verdeutlichen.

Welche Fälle behandeln wir auch während der Corona-Epidemie?

  1. weiterhin alle Augenerkrankungen wie gewohnt. Laufende Therapien sollten auf keinen Fall für längere Zeit unterbrochen werden, d.h.
  1. Patienten, welche nicht kommen können/möchten, müssen aus medizinischer Sicht zwingend durch Medikamente und telefonische Konsultationen weiter betreut werden.
  • In bestimmten Fällen kann es sinnvoll sein, weiter in die Praxis zu kommen.

Bitte sprechen Sie uns an, damit wir den Sachverhalt klären können. 

  • Sonstige gesundheitliche Störungen, welche dringlich sind und einer naturheilkundlichen Behandlung bedürfen.
  • Stärkung des Immunsystems! Auch im Zusammenhang mit COVID 19 (Corona-Virus).

Hier haben wir unterschiedliche für jegliche Situation und Verfahrensweise immunstabilisierende Maßnahmen speziell für die momentane Krisensituation entwickelt.

Sprechen oder rufen Sie uns an!

Das größte Problem der momentanen Epidemie ist die fehlende, gezielte Behandlungsstrategie der Schulmedizin. Wir hoffen ALLE, dass die Forschung hier bald einen Durchbruch erzielt.

Imunprophylaxe: Wichtig im Zusammenhang bei allen Virus- und bakteriellen Erkrankungen. Unsere langjährige Praxiserfahrung zeigt uns, dass es in der Regel dann zu einem dauerhaft reduzierten Immunsystem kommt, wenn im Vorfeld eine länger andauernde Schieflage/Dysbalance im Organismus vorlag. Das bezieht sich sowohl auf Körper und Stoffwechsel, als auch auf Lebens- und Ernährungsgewohnheiten sowie auf psychische beeinflussende Faktoren.       

Möchten Sie hierzu Näheres erfahren, lesen Sie nachdem Sie dieses Schreiben bitte zu Ende gelesen haben, gerne noch die Informationen im Anhang.                     

Es gibt während der Krisensituation zwei Wege der Betreuung:

  1. Betreuung in unseren Zentren
  • Betreuung über Telefon-Termine

Bitte rufen Sie uns an, um die für Ihre Situation und Wünsche entsprechende Vorgehensweise   festzulegen.

Tel. Zentrum Bünde:           05223 / 15747

Tel. Zentrum Salzkotten:        05258 / 9383830

Liebe Patientinnen und Patienten,

auch wir haben uns in den letzten Tagen und Wochen viele Gedanken in zahlreichen Teamgesprächen gemacht, um die für Sie effektivste, verantwortungsvollste, seriösesten Vorgehensweise zu entwickeln.

Ich hoffe, dass unsere Überlegungen hilfreich für Sie sind.

Es grüßt Sie von ganzem Herzen und wünscht Ihnen alles Gute.

Ihr Andreas Haeusler

Medizinische Leitung der Ocusanis-Zentren mit den Teams aus Bünde und Salzkotten

Anhang

Informationen zur begleitenden oder prophylaktischen naturheilkundlichen Therapie des Immunsystems bei Viruserkrankungen.

Eines vorweg:

Wir reihen uns nicht in die Gefolgschaft einiger weniger unseriöser Anbieter dubioser Methoden ein, welche behaupten, eine Virusinfektion allein mit Naturheilkunde behandeln zu können. Beachten Sie in der momentanen Situation zuerst die Anweisungen der offiziellen Stellen und Ihrer Ärzte*innen. Wir möchten BEGLEITEND zu Ihrem Schutz aktiv sein.

Die Naturheilkunde bietet wirkungsvolle Ansätze, einer Infektion zu trotzen. Es ist aus unserer Sicht gerade jetzt extrem wichtig, diese Möglichkeiten zu nutzen und nicht zu warten, bis es uns trifft oder bis ein schulmedizinischer Impfstoff oder ein Medikament zur Linderung der Infektion gefunden werden.

Diagnostik:

Voraussetzung für eine individuelle Stärkung des Immunsystems im ganzheitlichen Sinne ist selbstverständlich die Kenntnis Ihrer individuellen körperlichen Verfassung. Bei unseren „Stammpatienten“ ist dies meist gegeben, bei Neupatienten kann man sich den notwendigen Einblick durch unsere Diagnostik schnell verschaffen.

Labordiagnostik: Über unsere seit 25 Jahren genutzte Labordiagnostik erkennen wir aus schulmedizinischer und naturheilkundlicher Hinsicht die Schwachstellen Ihres Immunsystems im Speziellen so wie die Zusammenhänge mit Ihrem Gesamtorganismus.

In unserem externen Spezial-Labor ist die Untersuchung sämtlicher schulmedizinischer (Immun-) Parameter, auch in einer über das normale Maß hinausgehenden Weise, für das Immunsystem und andere für die Widerstandskraft des Organismus wichtigen Werte möglich.

ESD Computeranalysen: Diese reproduzierbare, wissenschaftlich untermauerte Analyse erlaubt es uns, die feineren organischen Schwachstellen Ihres Immunsystems, aber auch korrespondierender Umweltbelastungen bis hin zu nervlichen und psychischen Faktoren aufzudecken.

Therapeutische Ansätze:

  1. Immunstärkende Infusionstherapien

Diese haben eine seit Jahrzehnten bekannte, stärkende Wirkung auf das Immunsystem. Hier arbeiten wir u.a. mit Stoffen, wie z.B.  mit hochdosiertem Vit.C, welches in der für diese positive Einflussnahme auf unser Immunsystem nötigen Dosierung besonders wirksam über Infusionen zuführbar ist. Andere Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente können über intravenöse Zufuhr sicher und effektiv auf dosiert werden. Auf diesem Wege stärken wir nicht nur das Immunsystem, sondern auch den Zellstoffwechsel. Auch ein gesunder, gut funktionierender Zellstoffwechsel bietet Viren (Angriffspunkt Zelle) Widerstand.

  • Bioresonanz – Verfahren

welche seit den 80er Jahren im Bereich der Allergie – und Immunschwäche – Therapien sehr bekannt geworden sind, helfen uns, in einer neuen und verbesserten Anwendungsmöglichkeit auch in unseren Zentren, unsere Patienten*innen in eine bessere Abwehrlage zu bringen.

  •  Akupunktur

ist eines der traditionellen bewährten Verfahren, welche sowohl die Abwehrkraft des Körpers als auch das Allgemeinbefinden stärken können.

  •  Naturheilkundliche Medikamente

bestehend aus folgenden Gruppen:

  1. Phytotherapie: Tees, Pflanzenpresslinge, Säfte, etc.
  2. Nährstoffe: Vitamine, Mineralien, Spurenelemente
  3. Homöopathie
  4. Biochemie Schüssler
  5. und andere
  • Ernährungsberatung

Eine gesunde und individuell ausgerichtete Ernährungstherapie bietet eine gute Möglichkeit auch Zuhause im Alltag etwas zur Stärkung der Abwehr zu tun.

  • Psyche

Haben Sie Ängste bezüglich der momentanen Krisensituation? Leiden Sie unter Depressionen und/oder Angstzuständen? Sind Sie generell sensibel und fürchten Sie durch den permanenten Druck durch Negativschlagzeilen von außen in Dysbalance zu geraten? Spezielle naturheilkundlich-medikamentöse Ansätze bis hin zur Hypnosetherapie durch unsere Therapeutin für medizinische Hypnose, Frau Christiane Miethe, sind für unsere Patienten*innen verfügbar.

  • Hinweise für den häuslichen Bereich

    Was können Sie zuhause zur Stärkung tun?

Liebe Patienten*innen,

wenn Sie etwas für sich tun möchten, so rufen Sie uns an.

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen besprechen, welches der für Sie richtige und durchführbare Weg zur Vermeidung einer Infektion oder zur Abschwächung einer u.U. noch auftretenden Infektion ist.

Ihr Ocusanis Team

Rechtlicher Hinweis:

Durch die Verordnung über die Ausdehnung der Meldepflicht nach §6 Absatz 1 Nummer 1 und §7 Absatz 1 Nummer 1 des Infektionsschutzgesetzes auf Infektionen mit dem erstmals im Dezember 2019 in Wuhan/ Volksrepublik China aufgetretenen Coronavirus (2019-nCoV) wurde die Meldepflicht entsprechender Verdachts-/ Todesfälle bzw. Erkrankungen auch für Heilpraktiker ausdrücklich ausgeweitet. Zudem besteht für diese ein Behandlungsverbot, d.h. eine Behandlung sowie die Labordiagnostik bzgl. des Coronavirus darf nur durch einen Arzt erfolgen. Das Behandlungsverbot bezieht sich allerdings ausschließlich auf die Behandlung des Coronavirus, nicht auf die Behandlung hiervon unabhängiger Erkrankungen oder einer prophylaktischen Stärkung des Immunsystems. 

Kommentare geschlossen.

Erstgespräche für alle Therapieinteressierte

Ihr Zentrum für ganzheitliche Augenheilkunde berät am:

Dienstag, den 26.05.2020, ab 14 Uhr (Vergabe von Einzelterminen)
Praxis OCUSANIS, Bahnhofstraße 53B in Bünde

Montag, den 25.05.2020, ab 14 Uhr (Vergabe von Einzelterminen)
Praxis OCUSANIS, An der Burg 3 in  Salzkotten

Das OCUSANIS-Team und der medizinischer Leiter der OCUSANIS Heilpraktiker Andreas Haeusler beantworten Ihre Fragen zu den Themen:

  • Ganzheitliche Diagnostik
  • Spezialaugenakupunkturen für Augenerkrankungen
  • bewährte, individuelle Therapieangebote
  • Immuntherapie

Wir freuen uns, Sie an diesem Tag in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.

Achtung: Begrenzte Teilnehmerzahl max. 6 Personen!
Wir bitten um telefonische Voranmeldung. Eintritt frei.
Telefon: 05223–15747

Kommentare geschlossen.

Hilfe bei schwersten Augenerkrankungen

Unsere Spezialakupunkturen

Die tragenden Säulen des Ocusanis Therapiekonzeptes stellen die folgenden unterschiedlichen Spezialakupunkturen dar, die speziell für Augenerkrankungen entwickelt wurden:

  1. Acunova (früher Akupunktur2000) nach Prof. Dr. Boel
  2. Yamamoto Schädelakupunktur
  3. A.R.T. nach HP Andreas Nieswand
  4. Stirnakupunktur
  5. Su Jok Hand- akupunktur
  6. Eciwo Akupunktur

Diese Mikroakupunktursysteme unterscheiden sich maßgeblich von der traditionellen chinesischen Akupunktur und können speziell bei Augenerkrankungen hochwirksam sein. Ihr Mechanismus wirkt nicht über Energiebahnen, sondern über Reizübertragungen, die von dem jeweiligen Akupunkturpunkt aus direkt zum Gehirn und von dort aus wiederum direkt zum Auge gehen. Die Erfolge dieser Akupunktursysteme wurden empirisch belegt. Ein möglicher Erklärungsansatz hierfür ist, dass eine funktionelle Nähe zwischen Wirkungsmechanismus und Auge gegeben ist, denn: Das menschliche Auge kann von seiner Entwicklung her als ein „nach außen verlagerter Teil des Gehirns“ betrachtet werden. Im Ocusanis Zentrum arbeitet ein Akupunktur-Team, die bei Prof. Boel und in anderen Fachrichtungen ausgebildet wurden, und regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen. Die langjährige Erfahrung der Ocusanis auf dem Gebiet der alternativen Augenheilkunde, gewährleisten unseren Patienten eine hohe Qualität in diesem Bereich.

Mit Hilfe gründlicher Anamnesen und moderner Diagnostik werden die Art der Nadelung, ihr zeitlicher Aufwand (Kurz-oder Langzeitbehandlung) sowie begleitende Therapiemaßnahmen bestimmt. Hierbei steht der besondere Ansatz des Ocusanis Konzeptes – die Berücksichtung ganzkörperlicher Aspekte bezüglich der jeweiligen Augenerkrankungen in Diagnostik und Therapie – im Vordergrund.Die Vernetzung mit Spezialisten/Innen unterschiedlicher Bereiche in und außerhalb des Zentrums haben einen wachsenden ganzheitlichen Therapieansatz im Gesundheitssystem entstehen lassen. Die Therapeuten der Ocusanis sehen ihr modernes und ganzheitliches Konzept immer ergänzend zur notwendigen augenärztlichen Basisbetreuung.

Kommentare geschlossen.

Mit Akupunktur besser sehen

Heilpraktiker Andreas Haeusler und Ralf Heymann gründen Ocusanis GmbH

VON LUKAS SCHMIEDEKAMP

Bünde. Erst dachte Martin Bökenkamp, er bräuchte eine neue Brille. Doch eine Augenhintergrund-Fotografie ergab die Diagnose einer schulmedizinisch nicht heilbaren trockenen Makuladegeneration. Durch die  Akupunkturbehandlung von Heilpraktiker Andreas Haeusler wurde das Bild dann besser und eine erneute Ablichtung des Augenhintergrunds ergab eine deutliche Verbesserung.

Seit zehn Jahren ist Haeusler auf Augenheilkunde spezialisiert und mit dem Bünder Unternehmensberater Ralf Heymann unterstützend für Praxen aus dem naturheilkunliche Bereich tätig. Dort konnten sie teilweise nicht für möglich gehaltene Erfolge beobachten, die Heymann zum Anlass nahm, die Ocusanis GmbH unter medizinischer Leitung von Andreas Haeusler zu gründen.

„Unser Ziel ist es, alternative Therapien für Augenerkrankungen wie der Makuladegeneration oder dem Grauen Star zu verbreiten“, sagt Heymann. Es soll ein europaweiter Standart für Naturheilkundler entwickelt werden, der auch von Krankenkassen anerkannt wird.

Die Ocusanis setzt sich unternehmensberatend für die Gründung von Spezialpraxen ein und möchte ein kooperierendes Netzwerk aus Augenexperten aus dem Bereich der Naturheilkunde und der Komplementärmedizin sowie Optikern aufbauen. Auch Lehrgänge für Therapeuten und die Qualitätssicherung der Ausbildung in Praxen ist geplant.

Vorwiegend behandelt Haeusler seine Patienten mit der  Akupunktur. Rein äußerlich unterscheidet sich sie nicht von der klassischen chinesischen Benadelung.

Doch im Gegensatz zu der traditionellen Variante werden nicht die Meridiane, also die Energielinien des Körpers bestochen, sondern das zentrale Nervensystem. „Der Technik liegt die Eciwo-Biologie zugrunde, die teilweise schon wissenschaftlich dokumentiert ist“, so Haeusler.

Um die naturheilkundliche Augenbehandlung aber gesellschaftsfähig zu machen, sind ausführlichere Studien notwendig. Und die gehen ins Geld. „Dazu werden wir Fördermittel beantragen“, sagt Heymann. Bisher übernehmen die Krankenkassen die alternative Augenbehandlung nämlich nicht oder nur zum Teil, denn die bisher dokumentierten Erfolge reichen noch nicht aus als Beweis für die Wirkung.

Original Zeitungsausschnitt Neue Westfälische

Kommentare geschlossen.

Neueröffnung der „OCUSANIS GmbH – Zentrum für ganzheitliche Augenheilkunde“

In Bünde entsteht ein bundesweit einmaliges Zentrum für die naturheilkundlich – orientierte Augenheilkunde

Die Zahl der bedrohlichen und im schlimmsten Fall zur Erblindung führenden Erkrankungen hat bundesweit stark zugenommen, in vielen Fällen fehlen noch die durchschlagenden therapeutischen Erfolge.

Die Gründung der „OCUSANIS GmbH – Zentrum für ganzheitliche Augenheilkunde“ entspringt einer langjährigen Unternehmensberatung von Praxen aus dem naturheilkundlichen Bereich und hier im Speziellen dem Fachbereich der alternativen Augenheilkunde.

Die Beobachtung und Begleitung dieser nur sehr wenigen spezialisierten Fachpraxen, mit ihren teilweise nicht für möglich gehaltenen Erfolgen, führte zu der Erkenntnis, dass diese Methoden für die Bevölkerung und die erkrankten Menschen stärker zugänglich gemacht werden müssen.

Der Bünder Unternehmensberater Ralf Heymann hat mit Hilfe von Spezialisten aus dem Bereich des Medizinmanagement und unter Beratung einer der großen deutschen Fachpraxen für Ganzheitliche Augenheilkunde, des Heilpraktikers Andreas Haeusler, mit der Gründung der OCUSANIS GmbH einen ersten wichtigen Schritt zur Verbreitung hilfreicher alternativer Therapien für Augenleiden – wie z.B. bei Makuladegeneration, Grüner Star u.a. – getan.

Im besten Fall – mit Augenmaß und Ruhe – soll der Nutzen auch europaweit für Naturheilkundler spürbar sein.

Kommentare geschlossen.