Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Diabetische Netzhauterkrankungen

Die diabetische Retinopathie ist eine Erkrankung der Netzhaut (Retina) des Auges. Sie ist eine häufige Ursache von Erblindungen. Je früher der Netzhautschaden erkannt wird, desto besser lässt er sich in der Regel behandeln. Das Tückische ist: Sie verursacht zunächst keine Beschwerden. Die Ursache sind Schädigungen der kleinen Blutgefäße der Netzhaut, sie entstehen unter anderem durch einen erhöhten Blutzuckerspiegel, die die Gefäßinnenwand schädigen. Die Folge sind Verschlüsse der feinen Haargefäße (Kapillaren), so dass es zu Durchblutungsstörungen der Netzhaut kommt. Außerdem werden die Gefäße durchlässiger, was Einblutungen in die Netzhaut begünstigt. Die diabetische Retinopathie ist eine ernstzunehmende und sehr aufwendig zu behandelnde Erkrankung, die Geduld und Einsatz erfordert.