Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Frühdiagnostik

Funktionelle Diagnostik

Die Stärken der schulmedizinischen Diagnoseverfahren liegen besonders im Bereich der bildgebenden Diagnostik, wie z.B. beim MRT, Röntgen und Ultraschall. Feinste Veränderungen von Geweben können hiermit sichtbar gemacht werden.

Ein Großteil organischer Störungen verläuft jedoch ohne sichtbare Gewebeveränderungen. Das Organ ist in solch einem Fall trotzdem in seiner Funktion unter Umständen sogar stark beeinträchtigt.

Hier liegt der Vorteil unserer Diagnosemethoden, die genau in diesem Bereich der sogenannten funktionellen Störungen gute Ergebnisse vorweisen.

Feinere Störungen am erkrankten Organ selber, aber auch die immens wichtigen Zusammenhänge zwischen Gesamtorganismus und Augenerkrankung, werden unter naturheilkundlichen Gesichtspunkten aufgedeckt. Die Ergebnisse ermöglichen individuelle und ursächliche Therapieansätze, welche auch bei schwersten Augenerkrankungen zum Erfolg führen können.

Im Vordergrund stehen dabei die:

Ganzheitliche Labordiagnostik

Energetische System Diagnostik (computergestütztes Verfahren)

 

Ganzheitliche Labordiagnostik

Die ganzheitliche Labordiagnostik bedient sich der auch in der Schulmedizin genutzten Parameter und Labortechnik.

Der Unterschied zur rein schulmedizinischen Betrachtungsweise liegt in

  • differenzierteren Betrachtungsweisen innerhalb der Normwerte
  • Interpretation der einzelnen Parameter auf Basis naturheilkundlicher Zusammenhänge
  • u.U. Hinweise auf psychosomatische Aspekte der jeweiligen Erkrankung

Sie bietet folgende Vorteile:

  • wissenschaftlich anerkannte Basis
  • Möglichkeit einer umfassenden, ganzheitlichen und über den schulmedizinischen Ansatz hinaus gehenden Betrachtungsweise
  • damit höhere diagnostische Sicherheit

 

Energetische System Diagnostik (ESD)

ESD steht für „Energetische System Diagnostik“ und ist der praxisinterne Fachbegriff der Ocusanis-Zentren für eine Reihe unterschiedlicher computergestützter Diagnoseverfahren, welche die unterschiedlichen energetischen Steuerungsebenen des Gesamtorganismus und deren Einfluss auf unsere Gesundheit betreffen.

Mit der Begründung der Elektroakupunktur und der Bioresonanztherapie in den 70er Jahren wurden erstmalig ähnliche Verfahren zur diagnostischen Darstellung der Körperenergetik entwickelt. Diese Verfahren haben sich in den letzten 40 Jahren in unterschiedlichen Bereichen und unter Einfluss  spezifischer Fachrichtungen wie z.B. der Biophysik und der Quantenphysik enorm weiter entwickelt.

Es handelt sich hierbei um hochspezifische Untersuchungstechniken, die mit klassisch wissenschaftlichen Beweisführungsmethoden noch nicht nachvollzogen werden können, was allerdings nichts am vielfach empirisch belegten Nutzen dieser Verfahren ändern kann.

Die Ocusanis bezieht die Ergebnisse dieser Untersuchungen in ein gesamtdiagnostisches Konzept, welches Laboruntersuchungen, Gesprächsanamnese und u.U. andere Untersuchungen beinhaltet, mit ein und erreicht auf diesem Wege ein für den naturheilkundlichen Bereich hohes Niveau an unterstützender Diagnostik.

Anwendung: Die Anwendung findet in bequem liegender oder sitzender Position statt und ist für PatientenInnen nicht spürbar; hochsensitive PatientenInnen spüren gelegentlich ein leichtes Kribbeln im Bereich der zwei an den Fußknöcheln platzierten Klebeelektroden. Die Messung dauert ca. 20 min. und wird in entspannender, angenehmer Atmosphäre durchgeführt.

Nutzen: Innerhalb der kurzen Zeit der Messung sammelt die Software viele Millionen Messdaten, die Auskünfte über feinere, mit schulmedizinischen Verfahren nicht darstellbare, Regulationsstörungen des Organismus liefern.

Hieraus ergeben sich im naturheilkundlichen Sinne oft die entscheidenden Hinweise, die zu einer zielführenden Behandlungsstrategie führen können.

 

Weitere Untersuchungen sind:

Mikrobiologische Stuhldiagnostik

Umweltdiagnostik

Mineral – und Nährstoffanalysen

Allergietestungen

Stoffwechselanalysen

Kinesiologische Testungen

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.